Stella Meris

Stella Meris (*1990)

portrait

Stella Meris lebt und arbeitet zurzeit in Basel. Sie graduierte 2019 an der Universität der Künste Berlin in der Malerei-Fachklasse von Prof. Valérie Favre. Von 2016-2017 studierte sie Bildende Kunst an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem. Aktuell arbeitet sie daran Malerei und Video mit Performance zu verbinden.

artwork

Meditation, bewusstseinserweiternde Bewegungsabläufe und die Konzentration auf meine Körperwahrnehmung sind Ausgangspunkt meiner künstlerischen Arbeit. Mit Malerei und Video halte ich Erinnerungsprozesse fest und erweitere sie durch absurde, fiktive Elemente. Dokumentarisches Material aus meinem Familienarchiv interpretiere ich durch Bearbeitung, Überlagerungen und Zensur neu. Neue Geschichten entstehen.
Die großformatige Malerei "Come to my picnic, Sunday afternoon" auf Papier zeigt drei aufwärts strebende Figuren, die in einer farbenfrohen Umgebung eingebettet sind. Mein Körper ist dabei der zentrale Reflexions- und Referenzpunkt. Ich legte mich auf das Papier, um meine Silhouette spielerisch zu umreißen. Die hinterlassene Körperform gleicht der Markierung von Todesopfern. Im Malprozess ist die anonyme Figur wieder zum Leben erwacht. Ich schichtete Augen, andere Körperteile, Tränen und architektonische Gebilde übereinander. Ein sakraler Raum entsteht.

Werkangaben:
Come to my picnic, Sunday afternoon (Triptychon), 2019. Acryl, Eitempera, Ölkreide, Edding, Marker, Buntstifte, Acryl- und Kunstharzlackspray auf Papier. Links: 196 x 500 cm / Mittig: 196 x 540 cm / Rechts: 196 x 500 cm